Wie baut man ein Lichtschwert? – SABNEO™ DE

Wie baut man ein Lichtschwert?

Wie selbst Gelegenheits-Star-Wars-Fans wissen, sind Lichtschwerter wahrscheinlich die coolste Waffe, die jemals auf der großen Leinwand erschienen ist. Lichtschwertkämpfe sind so elegant, dass sie fast hypnotisch wirken, und obwohl nicht bei allen von uns die Macht stark genug durch die Adern fließt, ist ein Lichtschwert in der rechten Hand die mit Abstand tödlichste Waffe, die es im Universum gibt.

Die Idee hinter einem Lichtschwert ist einfach und genial: ein leichtes, immens mächtiges Werkzeug, das mit einer Klinge aus Energie nicht nur Anhänger der Dunklen Seite mit einem einzigen Schlag durchtrennt, sondern auch als effektiver Schutzschild gegen Laserstrahlen dient. Warum haben wir dann im echten Leben keine funktionierenden Lichtschwerter? Sicherlich müssen Physiker klug genug sein (und Star Wars-Fans groß genug), um eines dieser unglaublichen Objekte herstellen zu können.

Die offensichtlichste Art, ein Lichtschwert zu bauen, wäre die Verwendung eines Lasers, den man sich als besonders hellen und gerichteten Lichtstrahl vorstellen kann. Aber auch wenn die Lasertechnologie ständig Fortschritte in Richtung effizienter und praktischer Maschinen macht, sind wir noch weit von einem funktionierenden Lichtschwert entfernt. Schauen wir mal, warum.

Die erste Herausforderung besteht darin, die Klinge Ihres Lichtschwerts auf eine akzeptable Größe zu bringen, sagen wir etwa einen Meter. Dazu müsste der Laserstrahl an einem bestimmten Punkt anhalten. Das wird nicht einfach sein, denn Licht hat eine ziemlich starke natürliche Tendenz, sich weiter zu bewegen, wenn es auf keine Hindernisse trifft.


Eine Lösung könnte darin bestehen, einen kleinen Spiegel am Ende der Klinge anzubringen. Aber können Sie sich vorstellen, wie peinlich es wäre, mit einem Lichtschwert auf dem Schlachtfeld aufzutauchen, an dessen Ende eine ganze Stützkonstruktion für einen winzigen Spiegel steht? Abgesehen davon, dass sie sehr zerbrechlich ist, könnte eine solche Klinge niemanden verletzen.

Das zweite Problem ist, dass die Klinge sehr stark sein muss, um durch Materialien zu schneiden. Schweißlaser, die in der Industrie eingesetzt werden, können das, benötigen aber meist mehrere Kilowatt Leistung. Die Stromversorgung für diese Laser ist riesig und würde sicher nicht in den winzigen Griff eines Lichtschwerts passen. Außerdem bräuchten Sie einen beachtlichen Kühlmechanismus, wenn Sie nicht wollen, dass der Griff glühend wird und Ihre Hand schmilzt.

Abgesehen von diesen eher praktischen Punkten wären die erstaunlichen Effekte des Lichtschwertkampfes unerreichbar. Zwei Lichtschwerter würden nie gegeneinander stoßen. Sie würden einfach ohne jede Wirkung aneinander vorbeigehen. Außerdem fokussiert ein Laser das Licht so präzise in eine Richtung, dass man es nicht sehen kann, wenn man nicht direkt auf seine Achse schaut. Aus diesem Grund benötigen Laser, die in Clubs eingesetzt werden, Rauch oder Nebel, um gesehen zu werden. Die Rauchpartikel wirken als winzige Streustrahler, die das Laserlicht zerstäuben und die Strahlen sichtbar machen.

Aber es ist noch nicht alles verloren. Niemand hat je gesagt, dass ein Lichtschwert auf Lasertechnologie basieren muss. Eine Alternative existiert bereits in Form von Plasma. Plasma ist in der Tat ein Gas, das so heiß ist, dass seine Atome in ihre einfachsten Bestandteile, nämlich Elektronen und Kerne, zerfallen. Sie können durch starke elektrische Entladungen in einem Gas erzeugt werden (ein Beispiel dafür ist der Blitz) und sind in der Lage, Verbrennungstemperaturen von bis zu Millionen Grad Celsius auszuhalten.

Interessant ist, dass heiße Plasmen dazu neigen, je nach Gas, aus dem sie bestehen, unterschiedliche Farben zu emittieren. Ein Neonlicht zum Beispiel ist nichts anderes als eine mit Neongas gefüllte Röhre im Plasmazustand. Die grünen Lichtschwerter der Jedi-Ritter könnten aus Chlorplasma bestehen, das hauptsächlich grünes Licht aussendet, während die roten Lichtschwerter der bösen Sith aus Helium bestehen könnten, das hauptsächlich im rot-violetten Bereich des Spektrums emittiert.

Build Your Own Lightsaber Kit könnte Star Wars Fans in den Orbit schicken
Mehr lesen
Wie würde ein Plasma-Lichtschwert in der Praxis funktionieren? Eine kleine, aber leistungsstarke Stromquelle, die im Griff versteckt ist, könnte an einem langen, winzigen Faden befestigt werden, der die elektrische Entladung trägt und etwas Gas um ihn herum bläst. Wenn Sie sie anzünden, wird der Glühfaden glühend und das Gas um ihn herum verwandelt sich in Plasma und strahlt seine Farbe in alle Richtungen ab. Die sengende Hitze des Plasmas würde jedes Objekt, das es berührt, sofort schmelzen und sauber wie eine Klinge schneiden.

Sie könnten immer noch ein oder zwei Probleme haben, es kompakt zu machen (wo werden Sie das Gas speichern, das ständig aus dem Filament geblasen wird?) und stark genug, um einen Lichtschwertschlag zu widerstehen, aber es ist ein guter Anfang. Schließlich wurde das Galaktische Imperium nicht an einem Tag erbaut.

Artikel für Lichtschwertfans

Lichtschwert Marke SABNEO

Über die Marke SABNEO Die Marke SABNEO hat ihr Lichtschwert dank der Expertise erfahrener Designer entwickelt. Das Modell hat auch von den Empfehlungen der Benutzer profitiert, wodurch der Ankommende ein...

mehr lesen